Aktuell2018-12-09T15:44:56+00:00

#indiebookchallenge – Unser Tipp der Woche

Lies ein Buch mit Großbuchstaben auf dem Cover. #großbuchstabentitel

Karl O. Paetel: BeatKarl O. Paetel
BEAT – Die Anthologie
304 Seiten, Broschur
ISBN 978-3-87512-218-3
Maro
1993 / 16,00 EUR

Mehr hier […]

Die perfekte Sammlung, wenn man sich in die Literatur der Beatniks einlesen möchte. Jack Kerouac, Lawrence Lipton, Edgar Morin, Bob Reisner, Gary Snyder, Alan W. Watts, Allen Ginsberg und viele viele mehr.

#indiebookchallenge 2018-2019

Am 24. März 2018 war indiebookday […] und 52 Wochen lang, nämlich bis zum indiebookday 2019 läuft die #indiebookchallenge. Die Idee stammt von Sarah Käsmayr (Maro Verlag) […], beheimatet ist das Projekt beim indiebookday, einer Initiative, die der mairisch verlag […] 2013 ins Leben rief, in Anlehnung an den “Record Store Day”, der seit Jahren weltweit dazu aufruft, Platten von Indie-Labels in kleinen Plattenläden zu kaufen.

52 Wochen – 52 Bücher, jede Woche steht, als Anregung, unter einem bestimmten Thema, ein kleiner Ansporn, mal wieder mehr zu lesen. Die Themenliste gibt es hier […] zum Download.

Wichtig ist nur: Jeder der gewählten Titel sollte aus einem unabhängigen Verlag stammen.

Das Großartige an Büchern und E-Books aus unabhängigen Verlagen: Dank vieler kleiner spezieller Programme ist die Literaturauswahl sehr vielfältig. Die indiebook Reading Challenge möchte beim Entdecken helfen, Spaß machen und den Austausch unter Gleichgesinnten ermöglichen.

Offizielle Seite zur Challenge auf Facebook hier […]

Die Challenge bei Instagram hier […]

Und überhaupt mehr zur #indiebookchallenge hier […]

»Verbrecher«-Autorinnen räumen ab

Zwei »Verbrecher«-Autorinnen räumen ab und der Verlag beweist einmal mehr, dass er ein Händchen für Neuentdeckungen hat:

Manja Präkels: Als ich mit Hitler Schnapskirschen aßManja Präkels
Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß

232 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-95732-272-2
Verbrecher Verlag
2017 / 20,00 EUR […]

Manja Präkels erhielt auf der Frankfurter Buchmesse den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 in der Kategorie »Jugendbuch« für ihren Roman »Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß«. Davor erhielt sie für ihren Debütroman bereits das Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2018 und nimmt zudem Ende November den Anna Seghers-Preis 2018 für dieses Buch entgegen.

Landleben zwischen Lethargie und Lebenslust. Mimi und Oliver sind Nachbarskinder und Angelfreunde in einer kleinen Stadt an der Havel. Sie spielen Fußball miteinander, leisten den Pionierschwur und berauschen sich auf Familienfesten heimlich mit den Schnapskirschen der Eltern. Mit dem Mauerfall zerbricht auch ihre Freundschaft. Mimi sieht sich als der letzte Pionier – Timur ohne Trupp.
Oliver wird unter dem Kampfnamen Hitler zu einem der Anführer marodierender Jugendbanden. In Windeseile bringen seine Leute Straßen und Plätze unter ihre Kontrolle. Dann eskaliert die Situation vollends …

Bettina Wilpert: nichts, was uns passiertBettina Wilpert
nichts, was uns passiert
168 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-95732-307-1
Verbrecher Verlag
2018 / 19,00 EUR […]

Bettina Wilpert wurde für ihr Debüt »nichts, was uns passiert« mit dem ZDF aspekte-Literaturpreis 2018 ausgezeichnet und wird den Förderpreis zum Lessing-Literaturpreis des Freistaates Sachsen 2019 erhalten. Der Verbrecher Verlag erhielt im Rahmen der Hotlist 2018 für dieses Buch den Melusine-Huss-Preis.

Leipzig. Sommer. Universität, Fußball-WM und Volksküche. Gute Freunde. Eine Geburtstagsfeier. Anna sagt, sie wurde vergewaltigt. Jonas sagt, es war einvernehmlicher Geschlechtsverkehr. Aussage steht gegen Aussage. Nach zwei Monaten nah an der Verzweiflung zeigt Anna Jonas schließlich an, doch im Freundeskreis hängt bald das Wort »Falschbeschuldigung« in der Luft. Jonas’ und Annas Glaubwürdigkeit und ihre Freundschaften werden aufs Spiel gesetzt.

Neu bei uns

Friedenauer Presse, Berlin

In bewährter Tradition führt Friederike Jacob das Werk von Andreas Wolff und Katharina Wagenbach-Wolff fort.

Mehr hier […]

Credo

»Man verlegt entweder Bücher, von denen man meint, die Leute sollen sie lesen, oder Bücher, von denen man meint, die Leute wollen sie lesen. Verleger der zweiten Kategorie, das heißt Verleger, die dem Publikumsgeschmack dienerisch nachlaufen, zählen für uns nicht – nicht wahr?«

Kurt Wolff

Lesetipps

Aktuelle Lesetipps, aber auch Titel zum Neu- und Wiederentdecken gibt es bei den Verlagen […]

Hotlist 2018 – Die Preisträger

Hotlist 2018

Aus 161 Einsendungen hatte das Kuratorium der Hotlist eine Vorauswahl getroffen. 30 Bücher repräsentierten einen Ausschnitt von dem, was unabhängige deutschsprachige Verlage zu bieten haben, und standen bis Mitte August bei der Jury (7 Titel) und auf der Webseite der Hotlist (3 Titel) zur Wahl. Bei der Internetwahl haben 5650 Menschen abgestimmt!

Jury und Internetwahl haben entschieden, 10 Bücher […] sind nun die Bücher des Jahres aus unabhängigen Verlagen. Es ist die zehnte Hotlist seit 2009!

… and the winner are:

Der Preis der Hotlist 2018 ging an den Elfenbein Verlag (Berlin), für das Reisebuch »Manapouri« von Marcel Schwob […]. Der Verlagspreis ist mit 5000 Euro dotiert.

Zusätzlich vergaben Buchhändlerinnen und Buchhändler im Rahmen der Hotlist den Melusine-Huss-Preis, der in diesem Jahr an den Verbrecher Verlag (Berlin) für »nichts, was uns passiert« von Bettina Wilpert […] ging und mit einem Druckgutschein der Druckerei Theiss im Wert von 4000 Euro dotiert ist.

Und damit noch nicht genug: Die Hotlist feiert in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurden acht weitere attraktive Preise vergeben. Mehr dazu hier […].

Es geht um das Buch 2018/19

KWS Katalog 2018-19Der neue Katalog der Kurt Wolff Stiftung […] wurde auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt.

Er steht hier […] zum Download bereit.

Die Stiftung zur Förderung einer vielfältigen und unabhängigen Verlags- und Literaturszene.

SWIPS

SWIPS Katalog 2018Den Katalog 2018 von SWIPS […] gibt es hier […]

SWIPS = Swiss Independent Publishers – ein Zusammengehen von derzeit 30 unabhängigen Deutschschweizer Verlagen.

Kurt-Wolff-Preisträger 2018

Der mit 26 000 Euro dotierte Kurt-Wolff-Preis ging in diesem Jahr an den Berliner Elfenbein Verlag […], der “seit gut zwei Jahrzehnten in schön gestalteten Büchern die Literatur der Gegenwart mit der Erinnerung an im Schatten liegende Traditionen der ästhetischen Moderne” verbinde. Dem deutschen Publikum macht er aktuell zum ersten Mal den gesamten Romanzyklus “Ein Tanz zur Musik der Zeit” von Anthony Powell zugänglich.

Der mit 5000 Euro dotierte Förderpreis zum Kurt-Wolff-Preis ging an die Edition Rugerup […], die angelsächsische und skandinavische Lyrik, Prosa und Essays in Übersetzung oder in zweisprachigen Ausgaben veröffentlicht und, nachdem der Verlagssitz Schweden 2010 zugunsten Berlins aufgegeben wurde, die deutsche Literaturszene ungemein bereichert.