#indiebookchallenge – Unser Tipp für August

Lies ein Buch ohne ein »e« im Titel. #titelohnee

Nicolas Bouvier: Scorpionfisch
Aus dem Französischen von Stefan Zweifel
Lenos Pocket 147
232 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-85787-747-6
Lenos
2016 / 14.50 […]

Im Anschluss an die Reise von Genf nach Afghanistan, nachzulesen im Klassiker Die Erfahrung der Welt, durchquert Nicolas Bouvier in seinem Fiat Topolino den indischen Subkontinent und lässt sich im März 1955 vorübergehend auf Ceylon nieder. Unverhofft wird die Etappe zum Moment des Innehaltens. Er ist einsam und geschwächt, zudem träge vom feuchtheissen Klima der Insel, doch seine Sinne für die Wahrnehmung der Umgebung sind geschärft. Die Reise wird zur geistigen Gratwanderung.

»Skorpionfisch ist eines dieser Bücher, das ich gerne auswendig können würde. Weil es lyrisch ist, weil es eine solche Form von Verdichtung hat, wie man es nur ganz selten in der Literatur erlebt.« Roger Willemsen

#indiebookchallenge 2020-2021

Die #indiebookchallenge geht in das dritte Jahr und lädt wieder dazu ein, jeden Monat ein Buch aus einem »Indie-Verlag« zu entdecken.

12 Monate – 12 Bücher, jeden Monat eine Anregung zu einem bestimmten Thema, ein kleiner Ansporn, mal wieder mehr zu lesen. Wichtig ist nur: Jeder der gewählten Titel sollte aus einem unabhängigen Verlag stammen.

Die Liste zum Mitnehmen gibt es hier […]

Die Idee stammt von Sarah Käsmayr (Maro Verlag) […], beheimatet ist das Projekt beim indiebookday, einer Initiative, die der mairisch verlag […] 2013 ins Leben rief, in Anlehnung an den »Record Store Day«, der seit Jahren weltweit dazu aufruft, Platten von Indie-Labels in kleinen Plattenläden zu kaufen.

Das Großartige an Büchern und E-Books aus unabhängigen Verlagen: Dank vieler kleiner spezieller Programme ist die Literaturauswahl sehr vielfältig. Die indiebook Reading Challenge möchte beim Entdecken helfen, Spaß machen und den Austausch unter Gleichgesinnten ermöglichen.

Offizielle Seite zur Challenge auf Facebook hier […]

Die Challenge bei Instagram hier […]

Und überhaupt mehr zur #indiebookchallenge hier […]

Credo

»Man verlegt entweder Bücher, von denen man meint, die Leute sollen sie lesen, oder Bücher, von denen man meint, die Leute wollen sie lesen. Verleger der zweiten Kategorie, das heißt Verleger, die dem Publikumsgeschmack dienerisch nachlaufen, zählen für uns nicht – nicht wahr?«

Kurt Wolff

Wir sichten und sammeln, suchen und graben aus, stellen Neues vor und erinnern an Vergessenes. Wir zeigen auf die vielen schönen, besonderen, kompromisslosen Publikationen der unabhängigen Verlage.

Kurt-Wolff-Preisträger 2020

Der mit 26 000 Euro dotierte Kurt-Wolff-Preis geht in diesem Jahr an den Arco Verlag […] in Wuppertal, der in einer Zeit, in der West- und Osteuropa politisch in Distanz zu geraten drohen, die große kulturelle Tradition fortführt, in der die deutschsprachige Literatur seit je mit den mittel- und osteuropäischen Literaturen verbunden war. Mit großem Spürsinn stellt Arco Neuentdeckungen der Gegenwartsliteratur in den Echoraum der klassischen ästhetischen Moderne und hält dabei nicht zuletzt die Erinnerung an die jüdischen Autoren und Autorinnen des zwanzigsten Jahrhunderts wach.

Den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis erhält der Leipziger Verlag Hentrich & Hentrich […], dessen Essays, historische Studien und biographische Miniaturen eine lebendige, anschauliche Enzyklopädie jüdischer Kultur und Zeitgeschichte darstellen – und ein Kompendium ihrer historischen und aktuellen Gefährdungen durch den Antisemitismus.

Es geht um das Buch 2019/20

Der neue Katalog der Kurt Wolff Stiftung […] wurde auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt.

Er steht hier […] zum Download bereit.

Die Stiftung zur Förderung einer vielfältigen und unabhängigen Verlags- und Literaturszene.

SWIPS

Den Katalog 2019 von SWIPS […] gibt es hier […]

SWIPS = Swiss Independent Publishers – ein Zusammengehen von derzeit 32 unabhängigen Deutschschweizer Verlagen.