Project Description

Edition Nautilus

Die Edition Nautilus wurde 1974 von Pierre Gallissaires, Hanna Mittelstädt und Lutz Schulenburg (1953–2013) gegründet. Alle drei wurden von der 68er-Bewegung geprägt. Von Beginn an fanden sich im Programm des Verlags politische, anarchistische, dadaistische und situationistische Schriften – wozu bald literarische Texte neuerer Autoren traten. Das größte Projekt des Verlages war die zwischen 1981 und 1997 in zwölf Bänden erschienene erste komplette Ausgabe der Werke von Franz Jung.

Zum Wieder- und Neuentdecken

Charles Mingus: Beneath the UnderdogCharles Mingus
Beneath the Underdog
320 Seiten,  Broschur
ISBN 978-3-89401-416-2
2012 / 19,90 EUR […]

Daniel Spoerri: Eat ArtDaniel Spoerri
Eat Art
128 Seiten, Kappenbroschur
ISBN 978-3-89401-499-5
2006 / 12,90 EUR […]

Lesetipp

Isabel Fargo Cole: Die grüne GrenzeIsabel Fargo Cole
Die grüne Grenze
Roman
496 Seiten, geb.
ISBN 978-3-96054-049-6
2017 / 26,00 EUR […]

Ein junges Künstlerpaar zieht von Berlin aufs Land. Ein Kind ist unterwegs – ungeplant. Die Ehe – unbedacht. Es ist 1973, das Dorf heißt Sorge und liegt in der Sperrzone der DDR im Harz. Editha ist Bildhauerin mit staatlichen Aufträgen, Thomas ist Schriftsteller und will nun den Roman über die Grenze schreiben. Hat nicht schon Honecker verkündet, in der Literatur gebe es keine Tabus mehr? Ein historischer Roman bietet sich an, denn der Harz ist schon immer Grenze gewesen, verstrickt zwischen religiösen und politischen Machtsphären, Germanen und Slawen, Mensch und Natur. Thomas kämpft noch mit dem Material, doch 1976 schon ist das »Tauwetter« vorbei. Die kleine Tochter Eli lernt sprechen in einer Welt, in der das Sagen und das Nicht-Sagen-Dürfen, das Wissen und das Wahrnehmen eine hohe Kunst sind. Thomas’ Spiele in imaginären Welten mit dem phantasiebegabten Kind sind höchst gefährlich. Als Thomas und Editha kurz vor der »Wende« von einer verdrängten Vergangenheit heimgesucht werden, flüchtet Eli in den Wald – und über mehr als eine Grenze.